Satzung Förderverein Grundschule Hüttersdorf

§ 1 Name, Rechtsform und Sitz
(1) Der Verein führt den Namen: „Förderverein der Grundschule Hüttersdorf“

(2) Der Verein soll die Rechtsform eines eingetragenen Vereines erlangen. Nach erfolgter Eintragung ins Vereinsregister erhält er den Zusatz „e.V.“.

(3) Der Verein hat seinen Sitz in Schmelz-Hüttersdorf.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung der Volks- und Berufsbildung und der Erziehung durch die ideelle und finanzielle Förderung der Johannes-Grundschule Hüttersdorf.
Der Verein verfolgt ausschließlich und un¬mittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwe¬cke“ der Abgabenordnung (AO).
Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Beschaffung von Mitteln durch Beiträge, Spenden sowie durch Veranstaltungen, die der ideellen Werbung für den geförderten Zweck dienen.

(2) Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Udo Marmitt, 1. Vorsitzender

(3) Aufgabe des Vereins ist es insbesondere

a) die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule zu fördern
b) Arbeitsgemeinschaften und Gemeinschaftsveranstaltungen der Schule zu fördern
c) die Schule finanziell zu unterstützen, soweit nicht unmittelbar der Schulträger zur Kostentragung herangezogen werden kann;
so vor allem
a) bei der Beschaffung zusätzlicher Lehrmittel und
Ausstattungsgegenstände
b) durch Zuschüsse zu Veranstaltungen im Interesse des
Schulbetriebes und der Schulgemeinschaft

(4) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(5) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 3 Geschäftsjahr

(1) Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr.
(2) Das erste Geschäftsjahr endet mit Ablauf des bei Vereinsgründung
laufenden Schuljahres.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die sich der Schule verbunden fühlt.

(2) Die Mitgliedschaft wird schriftlich erklärt, über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

(3) Wer sich um den Verein in besonderer Weise verdient gemacht hat, kann von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit zum Ehrenmitglied ernannt werden.

(4) Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, durch Austritt oder durch Ausschluss.
a) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand zum Ende
des Monats, in dem der Austritt erfolgen soll.
b) Ein Mitglied kann nur aus wichtigen Gründen, die sich aus der Zielsetzung des Vereins ergeben, ausgeschlossen werden.
Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den Ausschluss kann der/die Betroffene innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Vorstandsbeschlusses Einspruch einlegen. Über den Einspruch entscheidet die nächste Mitgliederversammlung unter Ausschluss des Rechtsweges.

(5) Die Mitglieder haben bei Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins keinerlei Ansprüche auf Teile des Vereinsvermögens.

§ 5 Beitrag

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung auf
Vorschlag des Vorstandes festgelegt.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 7 Mitgliederversammlung

(1) Der Mitgliederversammlung obliegt es,

a) die Richtlinien für die Tätigkeit des Vereins zu bestimmen,
b) den Vorstand zu wählen,
c) die Wahl zweier Rechnungsprüfer durchzuführen, die mindestens einmal in jedem Geschäftsjahr die Kassenführung zu prüfen haben,
d) den Jahresbericht (Rechnungslegungsbericht) des Vorstandes und den Prüfungsbericht der Rechnungsprüfer entgegenzunehmen, sowie den Vorstand zu entlasten,
e) die Höhe des von den Mitgliedern jährlich zu entrichtenden Beitrages festzulegen
f) über Satzungsänderungen zu beschließen,
g) die vorzeitigen Abberufung eines oder sämtlicher gewählter Mitglieder des Vorstandes zu beschließen,
h) die Auflösung des Vereins zu beschließen.

(2) a) Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Jahr zusammen.

b) Alle Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Zeit, des Ortes und der Tagesordnung spätestens 8 Tage durch Veröffentlichung im Amtlichen Nachrichtenblatt einzuladen. Außerhalb der Gemeinde Schmelz wohnende Mitglieder sind schriftlich ein zu laden. Zusätzlich kann die Ladung erfolgen durch ein Rundschreiben, das, soweit Eltern von Schüler/Innen zu den Mitgliedern zählen, durch die Schule über die Schüler/Innen verteilt werden kann. Zur Fristwahrung genügt die Absendung bzw. die Aushändigung der Einladung.

(3) Der Vorsitzende kann außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen. Er muss sie einberufen, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder es verlangt oder der Vorstand sie beschließt. Die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat unter Beachtung der gleichen Formalitäten zu erfolgen, wie sie für die ordentliche Mitgliederversammlung maßgeblich sind.

(4) a) Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist im Rahmen
der bekanntgegebenen Tagesordnung, ohne Rücksicht auf die Zahl der
Erschienenen, beschlussfähig.
Sie beschließt mit einfacher Mehrheit.
Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrags als abgelehnt.
Stimmberechtigt sind die Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet
haben.

b) Über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereines
können die anwesenden Teilnehmer einer Mitgliederversammlung
entscheiden.
Entscheidungen bedürfen einer 2/3 – Mehrheit.
Ist die Mitgliederversammlung beschlussunfähig, wird erneut nach § 7 (2)
b) zu einer Mitgliederversammlung eingeladen. Für die
Mitgliederversammlung gilt dann § 7(4)a).

(4) Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die
vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer unterzeichnet wird.

§ 8 Vorstand

(1) Der Vorstand besorgt die Angelegenheiten des Vereins im Rahmen der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Richtlinien.
(2) Der Vorstand besteht aus:
a) 1. Vorsitzenden
b) 2. Vorsitzenden
c) SchatzmeisterIn
d) SchriftführerIn
e) mindestens einem Beisitzer, höchsten 5. Die Anzahl der Beisitzer muss ungerade sein.

Dem Vorstand gehören mit beratender Stimme an, sofern sie nicht in ihm
vertreten sind:

f) Schulleiter/in der Grundschule Hüttersdorf
g) Schulelternsprecher/in der Grundschule Hüttersdorf

(3) Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung einzeln für 2 Geschäftsjahre gewählt.
Die unter § 8 (2f und 2g) aufgeführten Vorstandsmitglieder gehören dem Vorstand kraft ihres Amtes an. Sie können sich bei Vorstandssitzungen durch ihren Vertreter im Amt vertreten lassen.
Nach Ablauf der Wahlperiode bleibt der Vorstand bis zur Wahl eines neuen Vorstandes kommissarisch im Amt.
Die Vorstandsmitglieder müssen jeweils geschäftsfähige Personen sein.

(4) Bei Tod oder Rücktritt eines Vorstandsmitgliedes verteilen die verbleibenden Vorstandsmitglieder die von dem ausgeschiedenen Vorstandsmitglied wahrgenommenen Aufgaben bis zur nächsten Mitgliederversammlung unter sich.

(5) a) Geschäftsführender Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die 1.
Vorsitzende und der/die 2. Vorsitzende
c) Der/Die 1. Vorsitzende und der/die 2. Vorsitzende vertreten den Verein
gerichtlich und außergerichtlich.
Jeder ist einzelvertretungsberechtigt.

(6) Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich.
Notwendige Sachaufwendungen werden erstattet.

§ 9 Rechnungsprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt aus der Mitte der Mitglieder 2
Rechnungsprüfer, die die Jahresrechnung des Vorstandes prüfen und der
Mitgliederversammlung darüber berichten.

§10 Auflösung des Vereins

(1) Das bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke vorhandene Vermögen, fällt dem Schulträger (Gemeine Schmelz) zu, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne der Zweckbestimmung des Vereins zu verwenden hat.
(2) Liquidatoren sind die letzten Vorstandsmitglieder, sofern die Mitgliederversammlung nicht etwas anderes beschießt.

§11 Anwendung der Regelung des BGB

Soweit die Satzung keine Regelung trifft, finden die Vorschriften des BGB über
das Vereinsrecht Anwendung.

§12 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung ist am 14.11.2014 errichtet und durch Beschluss der
Mitgliederversammlung in Kraft gesetzt worden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.